Navigation und Service

Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) im BEV

Das Bundeseisenbahnvermögen (BEV) ist eine der großen bezügeabrechnenden Stellen der Bundesrepublik Deutschland. Für die ca. 191.000 Versorgungs-, Besoldungs-, Lohn- und Vergütungsempfänger erfolgt die zuverlässige und pünktliche Zahlung ihrer monatlichen Bezüge EDV-gestützt.
Zur ordnungsgemäßen, pünktlichen und kundenorientierten Leistungserbringung setzt eine moderne Behörde wie das BEV auf eine modern ausgerichtete IT-Landschaft, bei der nach Möglichkeit standardisierte Software und Equipment zum Einsatz kommt.

  • Die Standardisierung von Hard- und Software verringert erheblich den durch die IT-Administration zu erbringenden Wartungs- bzw. Installationsaufwand bei den bundesweit vorhandenen ca. 1.100 Arbeitsplätzen.
  • Zur Unterstützung der internen und externen Geschäftsprozesse wird eine am Kunden orientierte, weitestgehend prozessoptimierte IT-Lösung per Intranet bzw. Internet angestrebt.

Unter Federführung des BEV Referates 36 wurde dies bereits im Projekt BVF online (Besoldung, Versorgung, Familienkasse) umgesetzt. Die in der Vergangenheit am jeweiligen Standort (z. B. Personalbüro, Betreuungsstelle) vorgehaltenen Daten und Akten (z. B. Personalakten) werden heute platzsparend und standortunabhängig durch elektronische Archive, Dokumentenmanagement und zentrale Datenplattformen bereitgestellt. Die Vorteile für den Kunden dabei sind:

  • Eine vom Arbeitsort unabhängige und schnellere Bearbeitung der Vorgänge (z. B. Kundendialogdaten) wird sichergestellt.
  • Im Internet stehen interaktive Elemente mit Servicefunktionen, wie z. B. ein Formularservice mit Informationsmaterial zur Verfügung.
  • Der Kunde hat im Idealfall sowohl für seine Post, seine Anfragen oder Mails nur noch eine Zugangsstelle.

In Zukunft werden:

  • weitere E-Government-Anwendungen umgesetzt, die eine durchgängige Automatisierung von Verwaltungsprozessen ermöglichen. Dies wird zu einer noch effizienteren und schnelleren Abwicklung der Geschäftsprozesse führen.

Weiterhin sind alle Maßnahmen

  • darauf ausgerichtet, die Dienstleistungen des BEV ständig im Sinne der Kunden zu verbessern.

Damit ihre Daten bei uns sicher sind, werden die elektronisch aufbewahrten bzw. aufzubewahrenden Daten gegen unberechtigten Zugriff gesichert

Um die komplexe Systemlandschaft des BEV zu schützen, hat das BEV ein Managementsystem zur Informationssicherheit (ISMS) auf Basis von IT Grundschutz aufgebaut und entwickelt dieses weiter.

Daten und Fakten zur IuK beim BEV

Aktuell im Netz:

1.100 Arbeitsplätze in 16 lokalen Netzwerken, davon

  • 100 Telearbeitsplätze sowie 40 Small Offices mit Citrix-Terminalserveranbindung

Bürokommunikationslandschaft

  • MS Windows 7
  • MS Office 2010
  • MS Outlook 2010

Internet und Intranet wurden entwickelt mit

  • CMS Government Site Builder

Dokumentmanagement und Archivierung

  • Zentralarchiv (DMS DOMEA und Universalarchiv)
  • SAP Archiv

Kernprozesse und IT-Unterstützung:

  • Versorgungszahlung an ca. 155.000 Versorgungsempfänger (SAP HCM)
  • Besoldungszahlung an ca. 35.700 Besoldungsempfänger (SAP HCM)
  • Lohn- und Vergütungszahlung für ca. 1.700 Arbeitnehmer (SAP HCM)
  • Betreuung der ca. 21.200 Leistungsempfänger der Familienkasse (DMS DOMEA)
  • Verwaltung der ca. 5.000 Immobilien im Besitz des BEV (LINA-Liegenschaftsinformationssystem)
  • Betreuung des ärztlichen Dienstes (ISÄD)

Projekt BVF online:

Das Projekt BVF online befasst sich mit der Reorganisierung der Kernprozesse Besoldung, Versorgung und Familienkasse. Prozessoptimierungen durch Einsatz von Dokumentenmanagement- und Archivsystemen, die Bereitstellung von Dienstleistungen im Internet bzw. dem Formularmanagementsystem sowie die Reorganisation des Intranets standen und stehen im Vordergrund des Projektes.

Die Umsetzung des E-Government-Gesetzes (EGovG) zum 01.01.2020 wird eine der zukünftigen Kernaufgaben sein.

Diese Seite

© Bundeseisenbahnvermögen