Navigation und Service

Bezügeabrechnung im Bundeseisenbahnvermögen

Das Bundeseisenbahnvermögen (BEV) ist eine der großen bezügeabrechnenden Stellen der Bundesrepublik Deutschland im öffentlichen Sektor. Für rund 187.000 Personen bedeutet dies die zuverlässige und pünktliche Zahlung ihrer monatlichen Bezüge.

Beim BEV existieren drei Arten von Bezügeabrechnungen, die in einem jeweils eigenen EDV-Verfahren abgewickelt werden:

  • Versorgungsabrechnung für insgesamt rund 152.000 Personen (Ruhestandsbeamtinnen und Ruhestandsbeamte sowie Hinterbliebene)
  • Besoldungsabrechnung für insgesamt rd. 33.700 Personen (zum DB-Konzern zugewiesene sowie BEV-eigene Beamtinnen und Beamte)
  • Lohn- und Vergütungsabrechnung für rd. 1.700 Personen (Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellte des BEV sowie DÜV-Kräfte; Auftragsabrechnungen für EUK, BSW, EWH).

Die Bezügeabrechnung im BEV hat sicherzustellen, dass jeden Monat die Bezüge für rund 187.000 Personen entsprechend den (sich ständig wandelnden) gesetzlichen Vorgaben und tariflichen Bestimmungen richtig berechnet sowie pünktlich gezahlt werden.

Dies bedeutet (vereinfacht dargestellt):

  • Gesetzliche bzw. tarifliche Änderungen, die sich auf die Bezüge auswirken (z. B. Versorgungs-und Besoldungsänderungsgesetze, Steuer-und Sozialgesetze), müssen analysiert und in Fachvorgaben für die Programmierung in den Abrechnungsverfahren umgesetzt werden.
  • Die Fachvorgaben müssen in den Bezügeabrechnungsverfahren umgesetzt, getestet und freigegeben werden.
    Stamm- und Bewegungsdaten des abzurechnenden Personals müssen gepflegt werden (z. B. Bankverbindung, Steuerklasse, Zeit- und Leistungsdaten).
  • Gesetzliche und personenbezogene Abzüge (z. B. Steuern, Sozialversicherung, Pfändungen), Gutschriften (z. B. Prämien für Verbesserungsvorschläge) und Nebenbezüge sind in den Verfahren zu erfassen.
  • Auszahlungs- und Überweisungsverfahren

Zu den weiteren Aufgaben der Bezügeabrechnung gehört die Festsetzung, Berechnung und Überweisung von Kindergeld und kinderbezogenem Familienzuschlag für rund 18.600 Kinder sowie die Festsetzung und Auszahlung von familienbezogenen Leistungen.

Das für die Bezügezahlungen benötigte Finanzvolumen für

  • Löhne der Arbeiterinnen und Arbeiter
  • Vergütungen der Angestellten
  • Bezüge der Beamtinnen und Beamten
  • Versorgungsbezüge der Ruhestandsbeamtinnen und Ruhestandsbeamten und Hinterbliebenen
  • Beihilfen und Fürsorgeleistungen für den vorgenannten Personenkreis

beträgt jährlich ca. 4,9 Mrd. €. Allein ca. 3,4 Mrd. € hiervon entfallen auf die Zahlung von Versorgungsbezügen für Ruhestandsbeamte und -beamtinnen sowie Hinterbliebene. Damit macht der Block Bezügezahlungen das überwiegende Ausgabenvolumen des Wirtschaftsplans des BEV (ca. 7,0 Mrd. €) aus.

Im Bereich Bezügeabrechnungen sind insgesamt - schwerpunktmäßig in den Dienst- und Außenstellenstellen - 129 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.

Diese Seite

© Bundeseisenbahnvermögen